"Natur pur" bei Neumarkt: Bewegende Lauf-Runde am Buchberg

Kevin Gudd
Kevin Gudd

Neumarkter Nachrichten

E-Mail

19.4.2021, 06:00 Uhr
Auf dem Ringweg am Buchberg genießt Marco Benz das Joggen in der Natur.

Auf dem Ringweg am Buchberg genießt Marco Benz das Joggen in der Natur. © Fritz Etzold

Marco Benz hat kein Problem damit, sich zu quälen. Das war schon in der Jugend beim Fußball so, als er zum konditionsstarken Mittelfeld-Abräumer heranwuchs. Mit 21 Jahren verlegte er sich aufs Joggen und avancierte auf der 10km-Distanz zum Dauergast auf dem Treppchen des Stadtlaufs. Später fand Benz auch am Triathlon gefallen, seine größten Erfolge aber feierte der Neumarkter im Gelände. 2008 zählte er deutschlandweit zu den besten Bergläufern und sorgte mit der Mannschaft des LLC Regensburg gar international für Furore.

Hier geht es zur Laufstrecke

Hier geht es zur Laufstrecke "Natur pur" von Marco Benz. © OpenStreetMap-Mitwirkende

Für seine Verhältnisse lässt es der inzwischen 40-Jährige mittlerweile etwas ruhiger angehen. Immerhin fünf Lauf- und zwei bis drei Radeinheiten gehören zum wöchentlichen Standardpensum. "Die Jagd auf eine gute Zeit spornt mich weiterhin an", sagt Benz, der jedoch in den vergangenen Wochen durch eine hartnäckige Sehnenreizung ausgebremst wurde. Um sich wieder an die gewohnte Belastung heranzutasten, schiebt Benz in den kommenden Tagen die eine oder andere Extraschicht auf seiner Hausstrecke am Buchberg.

Vorfreude auf die Rampe

Der von üppigen Wald umgebene knapp 600 Meter hohe Jura-Felsen zählt zu den bekannten Sehenswürdigkeiten im oberpfälzer Wander-Paradies um Neumarkt, gilt darüberhinaus längst einem breiteren Publikum als Anlaufpunkt. 1987 fand die Premiere des Berngauer Volkslaufs hier statt. "Gerade in der Corona-Zeit sind nochmal mehr Spaziergänger und E-Biker unterwegs", berichtet Benz. Wähnte er sich bei seinen spontanen Solo-Läufen zum Feierabend oder am Wochenende Vormittags "früher fast allein", empfindet er das gestiegene Aufkommen dennoch erträglich. Schließlich verteilt sich das Geschehen auf ein Netz an ineinander verschlungenen Pfaden.

Im Vergleich etwa zur monotonen Geraden am alten Kanal biete der Buchberg "einfach Natur pur", erklärt Benz. Sein favorisierter Kurs ist der äußere sogenannte Ringweg, den er im Uhrzeigersinn auf der südöstlich gelegenen Buchberger Seite startet. In der Hochphase seiner Wettkampf-Vorbereitungen bewältigt Benz die Anfahrt aus der Stadt mit dem Fahrrad, nutzt aber ansonsten auch die mit dem Pkw bequem erreichbaren Parkplätze.

Die 5,4 Kilometer lange Runde definiert sich durch ihr "abwechslungsreiches Höhenprofil" mit Abschnitten auf Schotter, Asphalt und Waldboden, ist aus Sicht des Experten allerdings auch nicht zu anspruchsvoll für Anfänger/innen. "Egal wie oft und wie schnell man die Runde macht, man hat hinterher ein gutes Gefühl", weiß Marco Benz, der sich manchmal drei Umrundungen hintereinander gönnt.


Wegweiser: Die neue Laufstrecken-Sammlung für Nordbayern


Über die "schönste" Stelle ließe sich gleichwohl trefflich streiten. Benz jedenfalls mag den Schluss, der auf dem letzten Kilometer die steilste Rampe bereithält und für manche Gemüter mehr einer Qual gleichkommt. "Da freue ich mich drauf und kann die Tagesform austesten."

Keine Kommentare