Einige skurrile Fälle

Kapitän tankt zu viel, Finger im Po, Suff-Rollstuhl: Diese Polizeimeldungen gingen im August viral

25.8.2022, 11:23 Uhr
Bei einer Streifenfahrt in Ansbach haben Polizisten vier Marihuanapflanzen in einem Vorgarten entdeckt. Wie die Inspektion Ansbach berichtet, erklärte die Anwohnerin dann, "dass sie die Pflanzenart nicht kenne und diese alljährlich aus den Samen des Vogelfutters wachsen".
1 / 17

Marihuana im Vorgarten: Pflanzenbesitzerin sagt, sie wachsen aus "Samen des Vogelfutters"

Bei einer Streifenfahrt in Ansbach haben Polizisten vier Marihuanapflanzen in einem Vorgarten entdeckt. Wie die Inspektion Ansbach berichtet, erklärte die Anwohnerin dann, "dass sie die Pflanzenart nicht kenne und diese alljährlich aus den Samen des Vogelfutters wachsen". © Matt Masin, NN

In der Bamberger Innenstadt ereignete sich ein Vorfall, bei dem ein betrunkener Mann in seinem Rollstuhl kollabierte. Gegen die herbeigerufene Hilfe wehrte sich der Mann mit allen Kräften. Später stelle sich heraus: Den Rollstuhl brauchte er eigentlich gar nicht, sondern nutze diesen nur, um sich im Sitzen zu betrinken.
2 / 17

Erst kollabiert, dann uriniert: Mann nutzt Rollstuhl, "um sich im Sitzen betrinken zu können"

In der Bamberger Innenstadt ereignete sich ein Vorfall, bei dem ein betrunkener Mann in seinem Rollstuhl kollabierte. Gegen die herbeigerufene Hilfe wehrte sich der Mann mit allen Kräften. Später stelle sich heraus: Den Rollstuhl brauchte er eigentlich gar nicht, sondern nutze diesen nur, um sich im Sitzen zu betrinken. © via www.imago-images.de

Die Polizei stoppte bei Hildesheim einen roten Ford Focus, der zuvor in Schlangenlinien auf der A7 unterwegs gewesen war. Ein Alkoholtest ergab, dass Fahrer und Beifahrer zusammen über 8 Promille hatten.
3 / 17

Sturzbetrunken über die Autobahn: Fahrer und Beifahrer hatten zusammen acht Promille

Die Polizei stoppte bei Hildesheim einen roten Ford Focus, der zuvor in Schlangenlinien auf der A7 unterwegs gewesen war. Ein Alkoholtest ergab, dass Fahrer und Beifahrer zusammen über 8 Promille hatten. © Julian Buchner via www.imago-images.de

Mit bis zu 91 km/h raste ein Audifahrer Anfang August durch das Nürnberger Stadtgebiet. Rücksichtslos drängelte er sich an anderen Autofahrern vorbei und gab erneut Vollgas. Die Polizei Mittelfranken veröffentlichte ein Video von der Verfolgungsjagd. 
4 / 17

Mit über 90 km/h: Polizei jagt Raser durch Nürnberg - und veröffentlicht Video

Mit bis zu 91 km/h raste ein Audifahrer Anfang August durch das Nürnberger Stadtgebiet. Rücksichtslos drängelte er sich an anderen Autofahrern vorbei und gab erneut Vollgas. Die Polizei Mittelfranken veröffentlichte ein Video von der Verfolgungsjagd.  © Polizei Mittelfranken

Ein Rollerfahrer wollte vor der Polizei fliehen. Weil er aber nach der abenteuerlichen Fahrt von mehreren Streifenwagen eingekreist wurde, gab es für den 17-jährigen Treuchtlinger letztlich kein Entkommen mehr. Letztendlich floh er aber ohne Grund.
5 / 17

Rollerfahrer flieht vor der Weißenburger Polizei - ohne Grund

Ein Rollerfahrer wollte vor der Polizei fliehen. Weil er aber nach der abenteuerlichen Fahrt von mehreren Streifenwagen eingekreist wurde, gab es für den 17-jährigen Treuchtlinger letztlich kein Entkommen mehr. Letztendlich floh er aber ohne Grund. © Paul Zinken/dpa/ZB/Symbolbild

Eher zufällig sind Polizisten in einer Wohnung in Ansbach auf Joints und Rauschgiftutensilien gestoßen. Weil ein Rauchmelder Alarm schlug und keiner die Tür einer Wohnung in Ansbach öffnete, griff die Feuerwehr ein - und fand einen schlafenden Mann.
6 / 17

Rauchmelder verrät in Ansbach schlafenden Joint-Besitzer

Eher zufällig sind Polizisten in einer Wohnung in Ansbach auf Joints und Rauschgiftutensilien gestoßen. Weil ein Rauchmelder Alarm schlug und keiner die Tür einer Wohnung in Ansbach öffnete, griff die Feuerwehr ein - und fand einen schlafenden Mann. © colourbox.com

Ihren Auswärtssieg bei der SpVgg Greuther Fürth haben Fans des 1. FC Kaiserslautern im Regionalexpress Richtung Würzburg so lautstark gefeiert, dass der Lokführer die Polizei rief und am Emskirchener Bahnhof stoppte - auch das USK rückte an.
7 / 17

FCK-Fans feiern zu laut nach Sieg über Fürth - Lokführer stoppt Zug

Ihren Auswärtssieg bei der SpVgg Greuther Fürth haben Fans des 1. FC Kaiserslautern im Regionalexpress Richtung Würzburg so lautstark gefeiert, dass der Lokführer die Polizei rief und am Emskirchener Bahnhof stoppte - auch das USK rückte an. © Sportfoto Zink / Melanie Zink, Sportfoto Zink / Melanie Zink

Weil sein vermeintliches Date nicht zum Treffen im Bierzelt beim Kulmbacher Bierfest erschienen war, suchte ein Mann die Wache der Polizeiinspektion Kulmbach auf - und sorgte mit einer kuriosen "Vermisstenmeldung" für Verwunderung.
8 / 17

Er ist versetzt worden: Mann bittet Polizei um Hilfe

Weil sein vermeintliches Date nicht zum Treffen im Bierzelt beim Kulmbacher Bierfest erschienen war, suchte ein Mann die Wache der Polizeiinspektion Kulmbach auf - und sorgte mit einer kuriosen "Vermisstenmeldung" für Verwunderung. © via www.imago-images.de

Beamten einer Streife fiel ein Lkw auf, der sich äußerst komisch verhielt. Nachdem der Fahrer angehalten werden konnte, zeigte dieser den Beamten den Hitlergruß - und masturbierte anschließend vor ihnen. Außerdem steckte sich der Mann seinen Finger zuerst in den Po und anschließend in den Mund.
9 / 17

Polizeikontrolle: Brummi-Fahrer steckt sich Finger in den Po - und onaniert

Beamten einer Streife fiel ein Lkw auf, der sich äußerst komisch verhielt. Nachdem der Fahrer angehalten werden konnte, zeigte dieser den Beamten den Hitlergruß - und masturbierte anschließend vor ihnen. Außerdem steckte sich der Mann seinen Finger zuerst in den Po und anschließend in den Mund. © imago

Es hätte lebensbedrohlich für andere Menschen werden können - und kommt den Fahrer nun richtig teuer zu stehen. In Nürnberg rast ein Mercedesfahrer mit 110 km/h durch die Innenstadt. Die Polizei stoppte ihn - nun erwartet ihn ein ordentliches Bußgeld.
10 / 17

Mercedesfahrer rast mit 110 km/h durch Nürnberger Innenstadt - saftige Strafe

Es hätte lebensbedrohlich für andere Menschen werden können - und kommt den Fahrer nun richtig teuer zu stehen. In Nürnberg rast ein Mercedesfahrer mit 110 km/h durch die Innenstadt. Die Polizei stoppte ihn - nun erwartet ihn ein ordentliches Bußgeld. © Uwe Anspach/dpa, NNZ

Bei einer Kontrolle der Wasserschutzpolizei in Aschaffenburg waren zwei Bootsführer stark alkoholisiert. Beim Anlegen am Hafen fiel der 65-jährige Steuermann prompt von Bord. Am nächsten Tag wurden sie wieder angehalten - und hatten einen noch höheren Promillewert. 
11 / 17

Polizei stoppt Schiff auf dem Main - Steuermann fällt betrunken von Bord

Bei einer Kontrolle der Wasserschutzpolizei in Aschaffenburg waren zwei Bootsführer stark alkoholisiert. Beim Anlegen am Hafen fiel der 65-jährige Steuermann prompt von Bord. Am nächsten Tag wurden sie wieder angehalten - und hatten einen noch höheren Promillewert.  © IMAGO/Daniel Schäfer

Was klingt wie aus einem Computerspiel ist im Landkreis Neustadt/Aisch-Bad Windsheim passiert: Mit geklauten Traktoren, Bagger und Radlader hat ein 18-Jähriger in einer Nacht Spritztouren gemacht - sie endeten in Graben, Teich und Zaun.
12 / 17

Franke setzt Traktor in Graben und Bagger in einen Teich

Was klingt wie aus einem Computerspiel ist im Landkreis Neustadt/Aisch-Bad Windsheim passiert: Mit geklauten Traktoren, Bagger und Radlader hat ein 18-Jähriger in einer Nacht Spritztouren gemacht - sie endeten in Graben, Teich und Zaun. © Privat

Völlig betrunken ist ein 24 Jahre alter Mann Anfang August in ein Gebüsch im Ansbacher Südosten gestürzt und wurde dort mittags von Passanten gefunden. Polizisten nahmen den Mann gleich fest - allerdings nicht wegen seines Rauschs. Denn der 24-Jährige war wegen gefährlicher Körperverletzung von der Staatsanwaltschaft zur Fahndung ausgeschrieben.
13 / 17

Zehn Stunden nach Feier immer noch 1,2 Promille: Mann liegt im Gebüsch

Völlig betrunken ist ein 24 Jahre alter Mann Anfang August in ein Gebüsch im Ansbacher Südosten gestürzt und wurde dort mittags von Passanten gefunden. Polizisten nahmen den Mann gleich fest - allerdings nicht wegen seines Rauschs. Denn der 24-Jährige war wegen gefährlicher Körperverletzung von der Staatsanwaltschaft zur Fahndung ausgeschrieben. © Soeren Stache, NN

Berauscht von Cannabis hat sich ein Mann in der Nacht zum Mittwoch splitternackt auf den Weg in eine Kirche in Aalen gemacht.
14 / 17

High und gläubig? Mann raucht Joint und sucht nackt Nähe zu Gott

Berauscht von Cannabis hat sich ein Mann in der Nacht zum Mittwoch splitternackt auf den Weg in eine Kirche in Aalen gemacht. © imago stock&people

Der Polizei wurde ein Mann gemeldet, der auf einen Güterzug aufgesprungen war. Nach seiner Festnahme fiel den Beamten auf, dass der Mann im Besitz eines Neun-Euro-Tickets war.
15 / 17

Kurioser Falschfahrer: Mann fährt mit Neun-Euro-Ticket auf Güterzug

Der Polizei wurde ein Mann gemeldet, der auf einen Güterzug aufgesprungen war. Nach seiner Festnahme fiel den Beamten auf, dass der Mann im Besitz eines Neun-Euro-Tickets war. © IMAGO/Manfred Segerer

Am Hamburger Kiez ereignete sich ein klassischer Fall von fataler Fehleinschätzung. Zwei Taschendiebe suchten sich als Opfer ausgerechnet Zivilpolizisten aus. Der Schuss ging gehörig nach hinten los.
16 / 17

Taschendiebe wollen in Hamburg Beute machen - ihre Opfer waren aber Zivilpolizisten

Am Hamburger Kiez ereignete sich ein klassischer Fall von fataler Fehleinschätzung. Zwei Taschendiebe suchten sich als Opfer ausgerechnet Zivilpolizisten aus. Der Schuss ging gehörig nach hinten los. © Michael Gstettenbauer/www.imago-images.de

Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Bruck teilten der Polizei mit, dass seit geraumer Zeit aus einer Wohnung ein Alarm zu hören sei. Da die Eigentümer der Wohnung nicht angetroffen werden konnten, brach die Feuerwehr die Wohnung auf. 
17 / 17

Amazons "Alexa" löst Feuerwehr- und Polizeieinsatz in Erlangen aus

Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Bruck teilten der Polizei mit, dass seit geraumer Zeit aus einer Wohnung ein Alarm zu hören sei. Da die Eigentümer der Wohnung nicht angetroffen werden konnten, brach die Feuerwehr die Wohnung auf.  © IMAGO/Michael Gstettenbauer