17°

Samstag, 11.07.2020

|

zum Thema

"Ihr solltet euch schämen": FCN-Fans schäumen im Netz vor Wut

Die Anhänger kritisieren Mannschaft, Trainer und Sportvorstand - 26.06.2020 16:19 Uhr

Die Club-Fans sehen schwarz: Mannschaft, Trainer und Sportvorstand stehen hart in der Kritik.

© Sportfoto Zink / Daniel Marr


Schlechter hätte die Saison für den 1. FC Nürnberg, der mit Aufstiegshoffnungen in die Spielzeit gestartet war, kaum laufen können. Selbst die Freude über den Kantersieg in Wiesbaden hielt nicht einmal eine Woche an. Trotzdem ist zumindest der direkte Abstieg abgewendet, die Relegation droht aber weiterhin.

Die Nerven liegen dementsprechend blank in Nürnberg. Auch im Netz. Während die Nürnberger in der Altstadt noch hauptsächlich positiv gestimmt sind und an den Klassenerhalt glauben, wird vor allem im Netz gewettert. Über den Trainer, den Sportvorstand, die Spieler, die Situation. Die Angst vor dem Abstieg in die Drittklassigkeit ist allgegenwärtig. Dass der FCN beim Spiel in Kiel sein Schicksal noch selbst in der Hand hat und mit einem Sieg nicht auf Schützenhilfe der SpVgg Greuther Fürth angewiesen ist, beruhigt die Gemüter kaum.

Bilderstrecke zum Thema

Diese Geschenke winken den Fürthern, falls das Kleeblatt den Club retten sollte...

Die SpVgg Greuther Fürth könnte am letzten Spieltag mit einem Erfolg über den Karlsruher SC den 1. FC Nürnberg vor der Relegation und einem möglichen Fall in die 3. Liga retten. Sollte dies geschehen, gäbe es ein paar Geschenke, die Nürnberg seiner Nachbarstadt Fürth bereiten könnte - natürlich mit einem Augenzwinkern...


"Beim Club muss man auf alles gefasst sein, das zeigt die Historie", äußert sich ein Fan noch relativ vorsichtig auf Facebook, eine andere Anhängerin dagegen hält ihre Zweifel nicht zurück: "Fürth lässt den KSC gewinnen... Der Club gewinnt nicht in Kiel... Relegation können wir nicht (mehr).... und schwuppdiwupp sind wir in Liga 3. So ne Hustentruppe hat nichts anderes verdient - aber den Spielern ist das doch völlig egal... die sind dann weg, getreu dem Motto 'nach mir die Sintflut'...".

"Ihr solltet euch schämen"

Auch die vielen, vielen Erklärungsversuche von Spielern, Trainer und Verantwortlichen stoßen inzwischen auf taube Ohren: "Mir wäre es lieber, sie würden einfach nix sagen und einfach im Spiel zeigen, was Sache ist! All die immer gleichen Worte, Sätze und Phrasen hören wir jetzt seit 2 Jahren! Wir wollen beißen, kratzen, unbequem sein, kämpfen, wir müssen unsere Chancen besser nutzten, wir müssen das besser verteidigen usw usw! Und je mehr vorher gelabert wurde, umso schlimmer war meistens die Leitung!", schreibt ein User auf nordbayern.de.

Panik beim Club

Die Enttäuschung ist groß, der Schmerz sitzt tief. "Alle Spieler ungenügend plus der Trainer und Sportvorstand...ihr solltet euch schämen das Trikot unseres Vereins zu tragen...", schimpft ein User, ein anderer zweifelt auf Facebook an der Mannschaft: "Die Mannschaft ist so saumässig schlecht und vom Charakter wollen wir gar nicht erst sprechen! Warum sollten die urplötzlich am letzten Spieltag gut sein, gewinnen, wenn’s die ganze Saison kein Fuß vor den anderen setzen können. Ohne fremde Hilfe wird das nix, da bin ich mir sicher... die Hoffnung stirbt zuletzt."

Auf nordbayern.de sind die Fans auch nicht positiver gestimmt: "Eine Schande was diese Mannschaft abliefert....das hat mit Fußball nichts zutun. Kein Wille, Einsatz und von anderen Dingen wie Ballannahme oder Passspiel haben die keine Ahnung. Was auch schlimm ist, dass die fast alle viel zu langsam sind. Der Trainer hat die Mannschaft nicht besser sondern schlechter gemacht. Mir graut schon vor Sonntag... wenn man gestern Karlsruhe gesehen hat mit ihrer Mentalität und dann siehst du unsere Gurken.....mir schwant Böses."

Keller und Palikuca raus?

Trainer Jens Keller und Sportvorstand Robert Palikuca kommen im Netz nicht gut weg. Ein User kritisiert auf nordbayern.de nicht nur den Coach, sondern auch das Festhalten an ihm durch Palikuca: "Ich kann nicht verstehen, was der hier abliefert. Zuweilen war das schon fast Slapstick oder gar Comedy. Wenn ein guter Sportvorstand dies erkennt (muss er), dann muss er AUCH seinen zweiten Fehler eingestehen und nochmals korrigieren. Jedenfalls besser als den Karren an die Wand zu fahren". Ein anderer ist durch die Bank unzufrieden mit den Entscheidungen und dem Verhalten beim FCN: "So einen Trainer ohne Konzept und Ideen gab es noch nie beim Club... es ist eigentlich alles gesagt über diesen Verein, denn da kann man sich nur noch aufregen, wenn man dieses amateurhafte Verhalten sieht von den Spielern angefangen, über den Trainer, Sportvorstand und Aufsichtsrat..."

Bilderstrecke zum Thema

Risikofaktor Valentini und Rumpel-Frey: Der FCN in der Fiasko-Kritik

Ohweh gegen den VfB! Der Club zeigt sich bei der 0:6-Heimschlappe gegen Stuttgart in einer erschütternd miserablen Verfassung. So niederschmetternd die (Nicht-)Leistung von Nürnbergs Abstiegskämpfern ist, so zwangsläufig sind die verheerend schlechten Zeugnisse, die NZ-Sportredakteur Uli Digmayer den Club-Jungs ausstellt. Hier kommen seine Noten und Einzelkritiken!


Den Gerüchten, dass das Spiel in Kiel das letzte für Jens Keller und Robert Palikuca sein könnte, stehen viele positiv gegenüber. "Es gibt doch überhaupt nix anderes: Keller und Palikuca müssen nächste Woche weg!", kommentiert ein Fan auf Facebook. Auf nordbayern.de ist ein anderer zwiegespalten: "Bin schon auch enttäuscht von Palikuca. Dass er Keller nicht feuerte, war das Ergebnis einer Diskussion mit dem AR. Falls der Club drin bleibt, kann man ihm vielleicht noch eine Chance geben, umtriebig ist er ja. Das NLZ läuft auch gut. Und wenn er endlich den passenden Trainer hat, dann wird's sicher besser. Sollte der Club absteigen, dann wird ihn hier zurecht keiner mehr wollen. Besonders gutes Gefühl hab ich für Sonntag nicht. Kiel, falls die noch Lust haben, sind mental wesentlich besser als der Club. Und Fürth verbockt zuhause meist die leichteren Spiele." Allerdings wird an den Gerüchten auch gezweifelt, der Rauswurf der beiden aber dennoch begrüßt: "Ich glaube nicht, dass irgendjemand Palikuca und Keller mitgeteilt hat, dass sie gehen müssen. Warten wir einfach ab. Aber diese Katastrophensaison darf nicht ohne Folgen bleiben."

Wenig Positives

"Ich bin genauso enttäuscht, frustriert und stinkig, auf alles was zurzeit beim Club abläuft, aber deswegen beteilige ich mich doch nicht daran, dass die Atmosphäre von außen noch schwieriger wird. Die Saison ist nicht mehr zu verbessern, es kann nur noch der Abstieg verhindert werden und daran sollte jeder, aber auch jeder sich daran beteiligen. Die Vereinsführung, die Fans und die Medien. Mir ist schon klar, dass die Enttäuschung tief sitzt, aber es wird durch einen möglichen Abstieg nur noch dramatischer", gibt ein Fan bei nordbayern.de zu bedenken.

Bilderstrecke zum Thema

Desaströs beim Debakel: Stuttgart schenkt dem FCN sechs Stück ein

Desaströser Auftritt des 1. FC Nürnberg! Bei der 0:6-Pleite gegen den VfB Stuttgart präsentiert sich der FCN bestenfalls wie ein Absteiger und muss somit bis zum letzten Spieltag um den Klassenerhalt zittern. Bittere Bilder? Bitteschön!


Es gibt jedoch auch positive Stimmen, auch wenn diese in der Flut der Abstiegsangst und Wut der Fans beinahe untergehen. "Wenn die Jungs einfach auf den Platz raus gehen und Fußball spielen, könnte es klappen!", schreibt ein Fan auf Facebook, ein anderer gibt ihm Recht: "Wenn Sie so wie gegen Wiesbaden spielen... alles andere kann man vergessen. Klassenerhalt! Sieg in Kiel!"

"Wir waren noch nie so schlecht"

Ein anderer User sieht das Hauptproblem dagegen in den Spielern, und das sogar schon seit Jahren: "Was ich ja extrem spannend finde, ist die ewige Trainerdebatte. Der Verschleiß an Trainern beim Club ist schon echt hoch. Der Trainer steht aber nicht auf dem Platz. Ich möchte fast wetten, dass auch mit einem Jupp Heynckes der Club nicht in den Aufstiegsplätzen rumgeturnt wäre. Die Leistung muss die Mannschaft bringen. Kann mir nicht vorstellen, dass all diese Trainer in den letzten Jahren so schlechte Konzepte haben, dass es nur an diesen gelegen hat. Die Leistung müssen die 11 auf dem Platz bringen." Auf Facebook setzt ein Fan sogar noch einen drauf: "Wir waren noch nie so schlecht."

Bilderstrecke zum Thema

Fünfer-Flut gegen Stuttgart: User watschen den Klatschen-Club ab

Das 0:6 des 1. FC Nürnberg gegen Stuttgart kam einer Bankrotterklärung des altmeisterlichen Abstiegskandidaten gleich. Der Club wollte gegen den VfB ein weiteres Statement im Klassenkampf setzen und geriet nach einer indiskutablen Leitung böse unter die Räder - was sich auch bei der Notengebung unserer Userinnen und User fortsetzt!



Vor dem Ausflug nach Kiel: Der Club bangt um Mavropanos


So ganz richtig ist das nicht, ganz an der Sache vorbeigezielt aber auch nicht. Der Tiefpunkt der Club-Geschichte ist selbst in dieser Saison noch nicht erreicht, auch wenn es so scheinen mag. Eine schlechtere Platzierung in Liga zwei ist allerdings schon eine Weile her. Um genau zu sein: 24 Jahre. In der Saison 1995/96 belegte der FCN den 17. Tabellenplatz und stieg damit in die (damals noch) Regionalliga Süd ab. Der direkte Abstieg ist in dieser Saison zwar sowieso nicht mehr möglich, der Club stieg damals allerdings nach einer Saison direkt wieder in die 2. Bundesliga und im Anschluss sogar in die 1. Bundesliga auf. Trotzdem: Der Abstieg in die 3. Liga wäre für den FCN eine Katastrophe.

Bilderstrecke zum Thema

Optimismus vor dem "Endspiel": Die Stimmen der FCN-Fans

Überwiegend optimistisch aber dennoch realistisch. So äußern sich die Nürnberger und Nürnbergerinnen, eingefleischte Clubfans und einfach nur Sportbegeisterte zur aktuellen Situation des 1. FC Nürnberg. Hier gibt es die Antworten unserer Club-Umfrage vor dem Clubhaus in der Altstadt.


"Falls es runter geht ist es sowieso wurscht... Von wegen Neuanfang - das wirds dann gewesen sein mit dem Ruhmreichen", heißt es in den Kommentaren auf nordbayern.de. Selbst beim Verbleib in Liga zwei sehen Club-Anhänger schwarz: "Das Problem wird sein, dass selbst wenn mit dieser elenden Truppe noch die Klasse gehalten wird, ein totaler Umbruch vermutlich gar nicht möglich ist. Ende Juni ist die Saison vorbei, Mitte September soll die neue beginnen. Vorbereitung somit ab Anfang August. Wie will man in 4 Wochen einen neuen Trainer, einen neuen Sportvorstand und weitere Spieler im Sinne eines Umbruchs herbekommen?"


FCN in der Krise: Misidjan und Mintal sorgen für Unruhe


Wie es danach weitergeht, wird im Club aktuell allerdings erstmal Nebensache sein. Wichtig ist vor allem, dass es in Liga zwei weitergeht. "Die Mannschaft muss endlich wieder Charakter zeigen und in Kiel gewinnen. Dann ist egal, wie das Kleeblatt spielt!", schreibt ein User auf nordbayern.de. Darauf dürfte auch bei Jens Keller und seinem Team der Fokus liegen, selbst wenn auch Kellers Zukunft noch ungewiss scheint. "Es geht hier nicht um mich", sagte er in der Pressekonferenz vor der wichtigen Partie.

ako

36

36 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport